Veranstaltungen

Wir wollen neugierige Durchschnitts-Computer-Nutzer mit Leuten zusammenbringen, die auf verständliche Art von ihrem Wissen abgeben möchten. Neu-Einsteiger auf beiden Seiten sind jederzeit willkommen!

In Zeiten der Corona-Pandemie sind wir temporär auf virtuelle Veranstaltungen ausgewichen - nun versuchen wir, ein paralleles Angebot zu bieten (werden uns aber in den kritischen Monaten hauptsächlich auf Online-Veranstaltungen beschränken).

23.04.2023Verleihung der BigBrotherAwards 2023 (Public Viewing)
23.03.2023Vorstellung der Arbeit der NGO Digitalcourage (ab 19 Uhr)
19.11.2022Webbrowser-Vergleich - Kriterien für eine Auswahl
15-18 UhrOnline (siehe Beschreibung)

Webbrowser-Vergleich - Kriterien für eine Auswahl

Manuel Kämpf

Webbrowser sind im Gegensatz zu vielen anderen Programmen für nahezu alle Arten von Computer-Nutzern interessant. Sie erlauben das Betrachten von Webseiten, was für die überwiegende Mehrheit die Haupt-Schnittstelle ins Internet darstellt. Ebenfalls bekommt man mittlerweile eine Vielzahl von Interaktions- und Mitgestaltungs-Möglichkeiten, selbst wenn man keine eigene Webseite betreibt.

In gleichem Maße steigen die Anforderungen an Browser. Um viele "Kinderkrankheiten" aus den 90er-Jahren muss man sich heute zwar keine Sorgen mehr machen, dafür erfordern mehr Funktionalität im World Wide Web allgemein eine höhere Komplexität, was das naheliegende Konzept, einen Browser zu finden, der "einfach nur Webseiten anzeigt", zu einem Paradoxon macht.

Dennoch gibt es verschiedene Browser, welche unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Diese Unterschiede sollen in einem Vortrag mit anschließendem Diskussionsteil zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch beleuchtet werden.

Anhänge

08.10.2022Das Internet - Ein rechtsfreier Raum?
15-18 UhrOnline (siehe Beschreibung)

Das Internet - Ein rechtsfreier Raum?

Wolfgang Neske

Das Internet ist heute ein unentbehrlicher Bestandteil unseres Lebens und wird von uns in vielfältiger Art und Weise genutzt. Die weltumspannende Kommunikation über das Internet ermöglicht es uns beispielsweise Meinungen und multimediale Objekte nicht nur zu nutzen, sondern auch zu verbreiten.

Insbesondere das Herunterladen und Weiterverwenden von Bildern, Videos und Texte, das Erstellen und Einsetzen von Schadsoftware oder das Mobben und Stalken von Personen ist im Hinblick auf die Straf-, Urheber- und Wettbewerbsrechte problematisch.

In unserer Cryptoparty wollen wir einen Überblick zur rechtlichen Situation bei der Nutzung des Internets geben. Wir werden dabei auf einige Rechtsvorschriften eingehen, jedoch sind wir nicht in der Lage eine regelrechte Rechtsberatung durchzuführen.

Wie immer in der Diskussion gern auch sonstige Fragen/Tipps zu Privatsphärenschutz auf Computer und Mobiltelefon.

17.09.2022Offene Protokolle einfach erklärt
15-18 UhrWeltethos-Institut / Online (siehe Beschreibung)

Offene Protokolle einfach erklärt

Thomas F. Ruddy

Es geht um nichts weniger als um "digitale Freiheit". Es ist eine Freiheit, die mit den globalen "Gemeingütern" zu tun hat, und seit den Neunziger Jahren von Kommerzialisierung und politischer Einflussnahme, auch Chinas, zunehmend gefährdet ist.

Protokolle sind die "Sprachen", mit denen ein Gerät mit einem anderen kommuniziert. Die meisten digitalen Innovationen bauen prinzipiell auf bestehenden Leistungen anderer Menschen auf. Wenn manche der Leistungen patentiert sind und nicht zu zumutbaren Konditionen weiterverwendet werden dürfen, entstehen Konflikte zwischen dem Patentschutz einerseits und den offenen, allenfalls durch GNU-Lizenzen geschützten Leistungen andererseits. Anhand der für den Laien-Nutzer gängigsten Protokolle aus dem täglichen Leben wird aufgezeigt, wie das Internet selber und die dazugehörigen Endgeräte inzwischen in Verbindung treten.

Dadurch sollen die Teilnehmer des Workshops in die Lage versetzt werden, ihre Rechte als "digital citizens" besser zu verstehen und einzufordern (auch unter dem Aspekt der Privatsphäre) und die Rolle der Gemeingüter zu schätzen. Offene Leistungen, sog. "Commons" oder "Gemeingüter", stellen einen Schatz für uns alle dar, für die die FOSS (Free and Open-Source Software) im Gegensatz zu proprietären Lösungen steht.

Wie immer in der Diskussion gern auch sonstige Fragen/Tipps zu Privatsphärenschutz auf Computer und Mobiltelefon.

Anhänge